Klimagerechte und klimaresiliente Stadtentwicklung

Connective Cities Dialogveranstaltung in Niterói, Brasilien

Übersicht

Als Auftakt des neuen Lernprozesses von Connective Cities in Lateinamerika fand vom 26.-28. November 2019 in Niterói, Brasilien die Dialogveranstaltung "Klimagerechte und klimaresiliente Stadtentwicklung" statt. Kooperationspartner der Veranstaltung waren die Stadt Niterói und UCLG Learning.

Die 32 Teilnehmenden der Veranstaltung, in erster Linie kommunale PraktikerInnen, kamen aus 17 Städten in sechs Ländern: Brasilien, Deutschland, Ecuador, Kolumbien, Argentinien und Mexiko. Alle der Teilnehmenden arbeiten in ihren Städten bzw. Projekten zu der Thematik Klimaresilienz/Klimaanpassung im Kontext nachhaltiger Stadtentwicklung. Ziel der Veranstaltung war ein Erfahrungs- und Wissensaustausch unter kommunalen Praktikern über das Thema, des Kennenlernen guter Praktiken und die gegenseitige kollegiale Beratung sowie die Entwicklung von Projektideen für die weitere Bearbeitung in den Folgeveranstaltungen.

Im Rahmen einer Exkursion konnte die Gruppe zunächst einige der aktuell laufenden und bereits abgeschlossenen Projekte der Stadtverwaltung Niterói in situ kennen lernen, und danach bei einem Treffen mit dem Bürgermeister Rodrigo Neves weitere Einblicke gewinnen.

Programm

Um das breite Feld urbaner Klimaresilienz systematisch und entsprechend der Nachfrage in der Region und Partnerwünsche anzugehen, wurden für die Veranstaltung vier Themenbereiche ausgewählt:

A. Technologische Möglichkeiten, Risiko- und Vulnerabilitätseinschätzung

B. Integrierte und abteilungsübergreifende Planung kommunaler Klimaanpassungsmaßnahmen

C. Finanzierung von Klimaprojekten

D. Bürgerbeteiligung in der Klimaresilienz und andere Aspekte

Die Veranstaltung schaffte mit ihren vielfältigen Teilnehmern eine Plattform, um Erfahrungen auszutauschen, Herausforderungen zu diskutieren und Ideen für eine klimagerechte und klimaresiliente Stadtentwicklung zu generieren. Ziel des Austauschs war es, Gute Praktiken aus verschiedensten Kommunen kennenzulernen. Dabei ging es vor allem um pragmatische Lösungen und Ansätze, die auf die unterschiedlichen regionalen Kontexte angewendet oder angepasst werden können.

Veranstaltungsprogramm

Präsentationen

Präsentationen von Connective Cities

Connective Cities - una introducción

Alice Balbo

Perspectivas de cooperatión con Connective Cities

Alice Balbo

 

Projekte / Fallstudien

Working Group I: Posibilidades tecnológicas y evaluación de riesgos y vulnerabilidad

Cuencas Hídricas Urbanas - Paisajes del Agua, Paraná, Argentina Maria Eugenia Cichero

Maria Candela Gonzales

Gestão Integrada e tecnologias para a resiliencia, Curitiba, Brasil

Nelson Ribeiro

La evaluación de riesgos climáticos en el proceso de planificación en el ámbito municipal, Pereira, Colombia

Katherine Arcila Burgos, Universidad Tecnológica de Pereira

Plano de Contingência de Inundação e Plano Municipal de Redução de Riscos, Rio Branco, Brasil

Adriana Valente de Oliveira

 

Working Group II: Planificación integrada e interdepartamental de medidas municipales de adaptación climática

O Plano Diretor de Niterói e suas estratégias de desenvolvimento urbano sustentável, Niterói, Brasil

José Renato Barandier Jr.

Hacia una Ciudad de México Sensible al Agua: Espacio público como gestión responsable de agua de lluvia y "Distritos Hídricos", Ciudad de México, México

Victor Rico, Oficina de Resiliencia Urbana (ORU)

Plan Maestro de Cambio Climático Montería Ciudad Verde 2019, Montería, Colombia

Carlos Montoya

Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Dortmund / Adaptación a las consecuencias del cambio climático en Dortmund, Dortmund, Alemania

Michael Leischner

 

Working Group III: Financiamiento Climático

Nova Rua Miguel Calmon, Salvador, Brasil

Ronaldo Batista de Lima

Construcción del Parque Lineal del Río Portoviejo - Parque Las Vegas, como integración de los recursos naturales a la trama urbana y creación de espacios resilientes de la Ciudad, Portoviejo, Ecuador

Eriko Bernal

Climate Proof Investment: Cómo incluir el concepto de climate proofing en la planificación de destino turísticos y ciudades sostenibles, ADAPTUR, GIZ México

Fabián Trejo

La incorporación del cambio climático en los procesos de planificación territorial de la ciudad y acción ciudadana caso San Pablo, Portoviejo, Ecuador

Jhonny Marcelo Garcia

 

Working Group IV: Participación ciudadana en la resiliencia climática y otros aspectos

Ausbildung zu Klimahelden / Formación de héroes del clima, Stuttgart, Alemania

Regina Lüdert

Coordinación técnica en resiliencia urbana - ambiental en el Municipio de Toluca, con un enfoque metropolitano, Toluca, México

Rogelio Morales

Gestão de Voluntariado no Município de Niterói: NUDEC, a extensão da Defesa Civil nas Comunidades, Niterói, Brasil

Walace Medeiros

 

 

 

Ergebnisse

Abgesehen von einigen Präsentationen im Plenum und in Gruppen war die Veranstaltung vor allem von einem regen Austausch und intensivem Dialog geprägt. Der Großteil des Workshops fand, wie für Veranstaltungen von Connective Cities typisch, in Arbeitsgruppen statt. Hier wurden sehr schnell Synergien, Parallelen und Potentiale für den Erfahrungs- und Wissenstransfer deutlich. Die Teilnehmenden legten daher großen Wert darauf, sich untereinander zu vernetzen und den Austausch auch nach der Veranstaltung fortzusetzen. Eine der Haupterkenntnisse in Bezug auf das Thema der urbanen Klimaresilienz war die Notwendigkeit, Krisen als Chancen zu sehen und dadurch entstandene Opportunitätsfenster zu nutzen, um innovative oder bewährte, sonst aber nur schwer durchzusetzende Lösungen umzusetzen. Im Idealfall kann eine Stadt dadurch aus einer Krise sowohl resilienter als auch umweltfreundlicher hervorgehen.

Die Projektplanung führte zu vier konkreten Projekten, welche sich mit der Verbesserung der Widerstandsfähigkeit anthropischer und ökologischer Gemeinschaften in Risikozonen (Ecuador), der ökosystembasierten Klimaanpassung in Tourismusdestinationen (Mexiko), der Anpassung von Wohneinheiten an prognostizierte Temperaturanstiege (Kolumbien) sowie der Eindämmung des Erdrutsch- und Brandrisikos in einer sozial benachteiligten Stadtteil (Brasilien) beschäftigen.

Im Rahmen der Exkursion am zweiten Veranstaltungstag konnten die Teilnehmenden aktuelle und bereits abgeschlossene Projekte der Stadtverwaltung Niterói mit eigenen Augen sehen. Der Ausflug wurde vom Bereichsleiter für Stadtplanung, Axel Grael, geführt. Anschließend traf die Gruppe den Bürgermeister von Niterói, Rodrigo Neves, welcher weitere Hintergrundinformationen zu geplanten und abgeschlossenen Projekten der Stadt erläuterte.

Die Dialogveranstaltung hat neben dem Austausch von technischem Know-How, Lösungsoptionen und Planungsinstrumenten ein neues transnationales Netzwerk urbaner Akteure aus Lateinamerika und Deutschland geschaffen, welches im Rahmen des gemeinsamen Lernprozesses weiter wachsen und konsolidiert werden kann.

Bericht

Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung ist hier voraussichtlich Anfang 2020 als Download verfügbar.

Galerie

Kategorien:Connective CitiesDokumentationIntegrierte StadtentwicklungStadt und Klimawandel
Regionen:DortmundStuttgartLateinamerikaArgentinienBrasilienNiteroiEcuadorKolumbienMexikoToluca

Ort

Ähnliche Veranstaltungen

Top