Aktuelles

06.04.2021

Die Zusammenarbeit im MENA-Netzwerk nimmt Fahrt auf

Die Stadt Hazmieh unterstützt kommunale Gleichgesinnte bei der Stadtentwicklung. Energieeffizienz-Praktiken sind im Netzwerk neu im Fokus.

Präsentation des GIS-Dashboards von Hazmieh | Foto: Stadtverwaltung Hazmieh

Ein Vorschlag für eine Initiative zum Wissensaustausch zwischen den Gemeinden Abasan Al-Kabira - Palästina und Hazmieh - Libanon wurde von UN-Habitat bei der Arabischen Landinitiative eingereicht. Dem Vorschlag zufolge wird Hazmieh Abasan bei allen gemeinsamen Aktionen unterstützen, die eine gegenseitige Verbesserung in den Bereichen, die in ihre Zuständigkeit fallen, fördern können, insbesondere im Hinblick auf die Beteiligung der Jugend am Entscheidungsprozess und die Integration von GIS in kommunale Verwaltungsprozesse.  Die Vertreter der Gemeinden Abasan und Hazmieh trafen sich erstmals im Rahmen des Connective Cities Netzwerks.
 

Im Rahmen des kommunalen Peer-Learnings und Wissenstransfers und in Abstimmung mit ESFD haben die Gemeinde Hazmieh und der Gemeindeverband Al-Buhaira ihre Best Practices während eines Peer-Learning-Besuchs am 18. März 2021 in Hazmieh ausgetauscht. Während des Studienbesuchs wurde das fortschrittliche GIS-Dashboard von Hazmieh vorgestellt, das die Planung, Überwachung und Ausführung von kommunalen Tätigkeiten unterstützt.   Das bestehende GIS-Dashboard hat dazu beigetragen, die lokale Verwaltung in verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Wirtschaft, Investitionen und Notfallmaßnahmen zu optimieren. Im Einklang mit dem Ziel von Connective Cities setzt sich die Stadtverwaltung Hazmieh weiterhin für die Förderung des Wissensaustauschs zwischen den Netzwerkmitgliedern ein und stärkt damit die Rolle der Kommunen als Hauptantreiber eines positiven Wandels auf lokaler Ebene.

 

Am 23. März 2021 fand im Rahmen des Connective Cities Lernprozesses ein virtuelles Netzwerktreffen zur Förderung der Energieeffizienz in MENA durch innovative, von Städten geführte Projekte statt. Ziel war es, Vorschläge für Energieeffizienzprojekte, die von Kommunen in MENA entwickelt wurden, zu präsentieren und zu diskutieren. Die teilnehmenden Kommunen haben von der Peer-to-Peer-Beratung sowie von der Beratung zur Erstellung von Finanzierungsvorschlägen profitiert. Neben einem Good-Practice-Beispiel aus Hebron für ein energieeffizientes öffentliches Schulgebäude wurden auch Projektvorschläge aus der Gemeinde Sahab und Abasan Al-Kabira vorgestellt. Die Teilnehmenden beteiligten sich an einer lebhaften Diskussion, die in einer Beratung zur erfolgreichen Erstellung von Projektvorschlägen für die Finanzierung mündete. Als Follow-up wurde ein bilaterales Treffen zwischen den Vertretern der Gemeinde Abasan Al-Kabira und der Provinz Adrar in Algerien organisiert.


erstellt von:
Muna Shalan | Connective Cities
Kategorien:
 COVID-19 , Good Urban Governance , Krisenmanagement , Öffentliche Gesundheit , Smart Cities / Digitalisierung
Regionen:
 Naher Osten Libanon Hazmieh


Verwandte Inhalte

Top