Aktuelles

28.04.2021

Ein erfolgreicher Start von Connective Cities regionalem Netzwerk Südosteuropa und Kaukasus

Rückblick auf den Netzwerk Launch am 26. April 2021

Rund 50 urbane Praktiker und Praktikerinnen aus Georgien, der Ukraine, Weißrussland, Moldawien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Rumänien, Armenien, Jordanien, Schweden und Deutschland (12 Länder) nahmen an der virtuellen Veranstaltung zur Entwicklung des regionalen Praktiker-Netzwerks teil.

Die Veranstaltung konzentrierte sich auf

  • die Vorstellung des Fahrplans für das „Regionale Netzwerk Südosteuropa und Kaukasus" für die bestehenden und potenziellen neuen Mitgliedern;
  • die gemeinsame Erstellung der Charta des regionalen Netzwerks;
  • die Konsensfindung über die thematischen Gruppen des regionalen Netzwerks;
  • Informationen zur Folgeumfrage.

 Am Ende des Workshops wurden alle neuen Teilnehmenden eingeladen, dem Netzwerk beizutreten. Die nächsten Schritte des Netzwerks wurden gemeinsam vereinbart und festgelegt.

Programm

Die virtuelle Veranstaltung wurde durch eine kurze Diskussion über das Connective Cities Netzwerk eröffnet, die vom Moderator, Herrn Lasha Nakashidze, und vom Connective Cities Regionalkoordinator Dr. Irakli Samkharadze geführt wurde. Die Stadt- und Regionalplanerin Elke Schimmel präsentierte anschließend die Roadmap des Netzwerkes.

Danach hielt die Hauptrednerin, Frau Stella Haun, Beraterin für nachhaltige Stadtplanung & Mitbegründerin von GovShare, einen Vortrag über eines der Kernthemen des Netzwerkes: "Mainstreaming climate resilience throughout urban development and reducing the ecological footprint of development".

Im Anschluss an die Präsentationen wurden Arbeitsgruppen unter der Leitung der Moderatoren Herrn Dr. Kristian Kampfer, Herrn Prof. Olav Götz, Frau Elke Schimmel und Dr. Irakli Samkharadze gebildet, um gemeinsam eine Charta für das Netzwerk zu erstellen. Die Arbeitsgruppen konzentrierten sich auf vier Hauptsäulen, die durch die aktive Teilnahme der Teilnehmenden angereichert werden sollten:

  • der Zweck und die Ziele des Netzwerks;
  • die Prinzipien des Netzwerks & die Art und Weise, wie die Netzwerkmitglieder zusammenarbeiten;
  • die Kernthemen des Netzwerks;
  • der Nutzen des Netzwerks für seine Mitglieder.

Die Diskussionsergebnisse der Gruppenarbeit wurden später von den Moderatoren vorgestellt, wobei die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse in Bezug auf die oben genannten Themen hervorgehoben wurden. Die Teilnehmenden wurden ermutigt, den Austausch auf der virtuellen Plattform von Connective Cities fortzusetzen, wo zusätzlich zu den Ergebnissen der Sitzung weitere Ressourcen geteilt wurden.

Präsentationen

Präsentation der Roadmap
Frau Elke Schimmel, Stadt- und Regionalplanerin

Keynote Präsentation "Mainstreaming climate resilience throughout urban development and reducing the ecological footprint of development"
Frau Stella Haun, Consultant für nachhaltige Stadtplanung & Mitgründerin von GovShare.

Ergebnisse

Während des Online-Austauschs teilten Vertreter und Vertreterinnen aus einer Vielzahl von Kommunen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse als Teil des Netzwerks, sowie ihre Erwartungen an die Zukunft des Connective Cities Network und seiner weiteren Vorhaben.

Weitere Informationen

Regionales Netzwerk Südosteuropa und Kaukasus (Registrierung erforderlich)

Impressionen


erstellt von:
Elene Samukashvili, Connective Cities
Kategorien:
 Connective Cities , Integrierte Stadtentwicklung , Stadt und Klimawandel
Regionen:
 Europa Mittel-, Ost- und Südosteuropa Belarus Georgien Kroatien Moldau Monte Negro Serbien Südkaukasus Ukraine Rumänien Schweden Jordanien


Verwandte Inhalte

Top