Lokales Entwicklungsprogramm für die Stadt Agadir in Marokko

Grüne Wirtschaftstransformation und klimafreundliche Stadtentwicklung

Übersicht

Die Stadtverwaltung von Agadir verfolgt eine ehrgeizige Politik, die darauf abzielt, die Lebensqualität der städtischen Bevölkerung zu verbessern, gleichzeitig aber auch die Umwelt zu schützen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Die unternommenen Anstrengungen konzentrierten sich auf verschiedene Schlüsselbereiche, in denen die Vorgaben und Verantwortlichkeiten zur Erreichung der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit erfüllt wurden.

Hintergrund

Agadir ist eines der wichtigsten städtischen Zentren Marokkos und die Hauptstadt der Provinz Souss-Massa. Die Stadt liegt an der Westküste des Atlantischen Ozeans, hat rund 421.000 Einwohner und eine Fläche von 110 km2. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind Landwirtschaft, Fischerei, Tourismus und Industrie.  In der Überzeugung, dass die lokale Ebene eine immer wichtigere Rolle bei der Eindämmung des Klimawandels spielt, hat die Stadt verschiedene Ansätze zur Optimierung der Nutzung lokaler Ressourcen und zur Förderung einer klimafreundlichen Urbanisierung ausgelotet.

Ziele

Die Zukunftsvision für die Stadt Agadir hebt hervor, wie wichtig es ist, die kommunalen Dienstleistungen und die Lebensqualität zu verbessern und Agadir zu einer umweltfreundlichen intelligenten Stadt umzubauen, die partizipatorische Methoden, Chancengleichheit und die Gleichstellung der Geschlechter fördert. Um diese Vision zu verwirklichen, wurden wichtige Fortschritte bei der Schaffung eines förderlichen institutionellen Umfelds erzielt. Dazu gehört die Stärkung der Rolle Agadirs als administratives, wirtschaftliches und touristisches Zentrum bei gleichzeitiger Erhöhung der kulturellen Anziehungskraft, die Förderung von Investitionen und die Verbesserung des Geschäftsumfelds der Stadt.

Die Erreichung dieser Ziele wurde durch die Gründung einer lokalen Entwicklungsgesellschaft erleichtert, die in Partnerschaft mit den zuständigen lokalen Behörden die Durchführung großer Entwicklungsprojekte in der Stadt betreut.

Aktivitäten

  1. Abfallwirtschaft: Es wurden mehrere Pilotprojekte zur Einführung der Abfalltrennung auf Haushaltsebene durchgeführt.  Darüber hinaus hat die Gemeinde an mehr als 150 öffentliche und private Schulen Mülltrennungsbehälter verteilt, um den Begriff der Mülltrennung bei Schulkindern zu verbreiten. Eine weitere Recycling-Initiative ist das Recycling von öffentlichen Straßenbeleuchtungen, die darauf abzielt, alte Stahlmasten durch die Gemeinde Agadir zu sanieren und wiederzuverwenden oder sie den Nachbarstädten zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus wurde das Abfallmanagement durch die Sanierung der alten Deponie und den Bau einer neuen Deponie verbessert.
  2. Grünflächen: Ein Großprojekt zur Wiederverwendung von gereinigtem Abwasser bei der Bewässerung von Grünflächen und Golfplätzen ist im Gange. Um die lokalen Ressourcen zu optimieren, hat die Stadt in der städtischen Pflanzenzucht endemische Pflanzen eingesetzt, die sich an die klimatischen Bedingungen der Region anpassen können. Darüber hinaus wird die Tröpfchenbewässerung in mehr als 80% der Grünflächen der Stadt eingeführt.
  3. Erneuerbare Energien: Die Stadt setzt das Programm SolarCity (2017-2022) um, das die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in öffentlichen Gebäuden und Pumpstationen fördert. Die erste Tranche der Installation eines photovoltaischen Kraftwerks am Rathaus ist seit einem Jahr in Betrieb. Ein weiteres Kraftwerk in Souk Al-had ist in Bau. Ziel ist es, den Einsatz von Photovoltaik in öffentlichen Gebäuden und Pumpstationen zur Bewässerung von Grünflächen zu verbreiten. Weitere Maßnahmen zur Förderung der Energieeffizienz in der öffentlichen Beleuchtung werden von der Stadt durchgeführt, wie die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001, die durchgängige Verwendung von Vorschaltgeräten mit zweifacher Leistung und Lampen mit hoher Lichtausbeute, die Optimierung des öffentlichen Beleuchtungsnetzes sowie die Erzielung von Energieeinsparungen durch die Einrichtung eines Fernwartungssystems.
  4. Öffentlicher Verkehr: Zusätzlich zur Entwicklung des städtischen Mobilitätsplans (PDU) des Großraums Agadir hat die Stadt Agadir ihren administrativen Mobilitätsplan (PDA) entwickelt, der der erste kommunale Mobilitätsplan auf nationaler Ebene ist. Dieses Projekt zielt darauf ab, den öffentlichen Verkehr zwischen den Verwaltungszentren und den Arbeitsplätzen zu verbessern. Es zielt auch darauf ab, eine nachhaltigere Mobilität des Personals zu fördern und dadurch die Luftverschmutzung zu verringern und gleichzeitig die Kosten und Reisezeiten zu reduzieren.
  5. Um die Energie- und Klimavorteile der oben genannten Aktivitäten der Stadt zu überwachen und zu bewerten, hat die Stadtverwaltung von Agadir ihr Vergleichsverzeichnis der Treibhausgasemissionen (für das Jahr 2013) erstellt, wodruch ein Maßstab für das Energie-Klima-Profil des Gebiets definiert und die Sektoren mit den höchsten Emissionen identifiziert werden konnten.

Wirkungen

  • Der integrierte Energieeinsparungsplan, zu dem auch das SolarCity-Projekt gehört, führte zu einer durchschnittlichen Energieautonomie von 36%, während dank des Fernverwaltungssystems eine Reduzierung um 40% erreicht wurde.
  • Um die Grünflächen und die Grünbedeckung in der Stadt Agadir, die sich über 159,42 Hektar erstreckten, zu erhalten, wurde eine umweltbewusste Landschaftsplanung eingeführt. Diese konzentrierte sich auf die Anpflanzung einheimischer dürreresistenter Pflanzen und die regelmäßige Wartung der Bewässerungsnetze, um den Wasserverlust zu minimieren. Darüber hinaus wurde das behandelte Grauwasser zur Bewässerung der Grünflächen in der Stadt verwendet.

Fazit

Die Stadt Agadir hat mehrere Auszeichnungen und Preise erhalten, weil sie die Vorgaben der nationalen und internationalen Ziele für nachhaltige Entwicklung erfüllt hat und es ihr gelungen ist, die Umweltdimension in öffentliche Projekte zu integrieren, die darauf abzielen, die Stadt in eine umweltfreundliche Stadt zu verwandeln. So wurde beispielsweise die Stadt Agadir als umweltfreundlichste Hauptstadt der islamischen Welt (2020-2021) ausgewählt. Die Stadt wurde auch mit dem saudi-arabischen Preis für Umweltmanagement in der muslimischen Welt (2018-2019) und dem "MENA Energy Award" im Jahr 2016 ausgezeichnet.

weitere Information

Website:       www.agadir.ma

Facebook     la commune d’Agadir

Instagram     ville.agadir

Stand: 06.12.2020

Kontakt

Mr. Lahcen BENMOHAMED

General Director of Municipal Services

Agadir Municipality

dgsc.agadir(at)gmail.com

 

Ms. Laila OUBAALI

Head of the Environmental Preservation Department

Agadir Municipality

oubaali.laila(at)gmail.com

Bilder

Kategorien:COVID-19Gender-Sensitivität in der PandemieKlimaneutrale StadtentwicklungLokale Wirtschaft & IndustrieGood Urban GovernanceDemokratie und BürgerbeteiligungManagement von Stadt und VerwaltungIntegrierte StadtentwicklungGender-sensitive StädteNachhaltige MobilitätPartizipation und StadtplanungStadt und KlimawandelStadterneuerungKommunale DienstleistungenAbfall- und KreislaufwirtschaftEnergieversorgungÖffentlicher Nahverkehr und MobilitätWasserversorgung / AbwasserentsorgungLokale WirtschaftsentwicklungGreen Urban Economy
Regionen:MarokkoAgadirNaher Osten

Ort

Verwandte gute Praktiken

Verwandte Veranstaltungen

Top